Blutegeltherapie / Hirudotherapie

Hirudotherapie

Die Blutegeltherapie, auch Hirudotherapie genannt, ist eine naturheilkundliche Methode, die auf eine sehr lange Tradition zurück blickt. Schon vor über 3000 Jahren wusste man um die wertvollen und heilenden Eigenschaften der Egel. Der einzigartige Wirkstoffkomplex in Form seines Speichels (=Saliva) wird beim Saugvorgang in die Bissstelle abgegeben. Blutgerinnungshemmende, durchblutungsfördernde, entzündungshemmende und antbiotische Inhaltsstoffe der Saliva fördern die Wundheilung, wirken entgiftend und zudem schmerzlindernd. Daraus ergibt sich eine Vielzahl an Indikationen, bei denen die Blutegeltherapie angewandt werden kann:

Indikationen:

  • Arthrose / Arthritis
  • Bänder- und Sehnenerkrankungen
  • Wirbelsäulenproblematiken (Kissing Spines, Cauda Equina)
  • Huf- und Klauenerkrankungen (Rehe, Hornfäule etc.)
  • Gelenksfehlbildungen (z.B. HD oder ED)
  • allg. Störungen des Bewegungsapparates
  • Muskelverhärtungen / Krämpfe
  • Nervenentzündungen
  • Hämatome (auch Blutohr bei Hund oder Katze)
  • Abszesse
  • Wundheilungsstörungen
  • Venenerkrankungen
  • Mastitis
  • Hauterkrankungen
  • etc.
Blutegeltherapie Hirudotherapie Blutegel im Glas

Ausdrücklich erwünscht und Bestandteil davon ist die Nachblutung im Anschluss an jede Blutegelbehandlung, die bis zu 24 Stunden andauern kann. Über diesen Prozess werden Gift- und Schlackenstoffe ausgeschwemmt und das Gewebe gereinigt. Für einige Tierbesitzer ist dieser Anblick erst einmal gewöhnungsbedürftig. Damit auch Sie sich mit der Behandlung wohlfühlen, kläre ich Sie im Vorfeld umfangreich über die Therapie auf. Für den Behandlungsvorgang selbst und die anschließende Nachsorge sollten Sie genügend Zeit einplanen.